We create

team spirit

Einkaufen in den Niederlanden

Deutsche Produkte

Deutsche, Österreicher und Schweizer Bürger*innen, die in den Niederlanden wohnen, vermissen oft Produkte aus der Heimat. Die Lieferkosten aus diesen Ländern in die Niederlande sind meistens hoch und die Lieferzeit dauert lange.

Wir haben aber ein paar Tipps, um zumindest deutsche Produkte und Lebensmittel zu bekommen:

Tagesausflug über die Grenze

Aus der Randstad sind Grenzorte wie Emmerich, Bocholt, Kranenburg und Kleve schnell erreichbar. Eine Fahrt dauert mich dem Auto rund 90-120 Minuten und man kann dort gut in verschiedenen Geschäften einkaufen. Wer in Drenthe, Groningen oder Overijssel wohnt, der kann eher nach Bad Bentheim, Lingen oder Leer fahren. Menschen aus Limburg gehen bekannterweise gerne in Moers, Krefeld, Mönchengladbach und Aachen einkaufen.

Wir empfehlen um eine Kühltasche mitzunehmen, denn sonst sind eventuell die eingekauften Maultauschen, der Saumagen oder die Weißwürste nach der Rückfahrt nicht mehr so lecker.

Tipp: Wegen der großen Differenz bei den Benzinpreisen lohnt es sich, um in Deutschland zu tanken! Und auch insgesamt kann sich die Einkaufstour sehr lohnen. Sie wird zwar Zeit kosten, aber ein Großeinkauf im Drogeriemarkt wird dafür sorgen können, dass ein guter Betrag gespart wird. Wer zudem noch seine Paypbackkarte nutzt, kann auch noch Punkte sparen und diese beim nächsten Deutschlandtrip wieder einsetzen.

Aber aufpassen: Ihre Einkäufe dürfen nicht gewerbsmäßig sein und es gibt Grenzwerte. Das niederländische Finanzamt (Belastingsdienst) stellt eine gute Übersicht zur Verfügung. Dem normalen Großeinkauf steht aber nichts im Wege.

Die deutschsprachige Community fragen

Zahlreiche Grenzgänger fahren selbst täglich aus der Randstad nach Deutschland um dort zu arbeiten, oder es werden am Wochenende oder freien Tagen die Verwandten oder Freunde besucht. Vielleicht besteht ja doch die Möglichkeit eine Kleinigkeit mitzubringen? Die deutsche Community fragen kann nicht schaden. Vielleicht kann jemand etwas mitbringen.

Einkaufen in den Niederlanden

Dass es zahlreiche gute Bäcker in den Niederlanden gibt, die Sauerteigbrot backen, hat sich wahrscheinlich schon herumgesprochen. Andere Produkte sind immer wieder mal in Supermärkten während Aktionswochen zu finden. Spitzenreiter ist dabei Lidl, die sowieso einige bekannte deutsche Produkte im Sortiment haben.

Online bestellen

Ok, eine Bestellung von Maultauschen oder anderen Lebensmittel im Internet dürfte schwierig sein. Aber: Vor allem Amazon bietet Kunden mit der Prime-Mitgliedschaft und Abo-Bestellungen viele Vorteile. Deutsche Produkte werden relativ schnell, je nach Shopregelung teilweise gratis und sehr günstig auch in die Niederlande geliefert.

Deutsche Drogeriegeschäfte bieten meistens keine Lieferung ins Ausland an. Dafür kann die Lieferung aber an eine Filiale erfolgen oder an eine Postfiliale an der Grenze. Beim letzteren Punkte sind aber einige Regeln zu beachten. Sie sollten sich im Vorfeld gut darüber informieren, weil es sonst sein kann, dass die Sendung nicht angenommen und zurückgeschickt wird.

Von Familie oder Freunden schicken lassen

Wer einen guten Draht zur Familie oder zu Freunden hat, der kann sich ein Paket mit Produkten aus der Heimat senden lassen. Meisten fallen dabei aber hohe Transportkosten an. Zudem ist diese Methode leider auch nicht für gekühlte Produkte geeignet.

Das wird ein Bienenstich
Das wird ein Bienenstich

Kreativ sein

Viele typisch deutsche, österreichische oder Schweizer Lebensmittel können auch selbst gemacht werden. Einfach Oma's Kochbuch schnappen (oder im Internet suchen) und im niederländischen Supermarkt die Zutaten kaufen. Selbst Sauerteig und auch Hefe können selber erstellt werden. Eins braucht man aber hierbei: Zeit!

Polnische Geschäfte

In einigen niederländischen Städten gibt es polnische Geschäfte (poolse supermarkt), die auch viele "deutsche" Lebensmittel verkaufen. Man darf hier nicht unterschätzen, dass viele Gerichte nicht sehr landesgebunden sind. Einfach mal rein schauen, es lohnt sich!